Allgemein

Handicap-Klettern in der Kletterhalle Sauerland

Im Rahmen einer Studie der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) hat eine Gruppe von sieben Menschen mit Behinderung des Josefsheim Bigge bei uns in der Kletterhalle Sauerland ein zehnmonatiges Klettertraining absolviert. Mit der Studie soll untersucht werden, welche Auswirkungen der Sport – insbesondere das Klettern – auf die Leistungsfähigkeit der behinderten Menschen im Alltag hat.

Die Ergebnisse der Studie sollen im Herbst 2019 vorliegen. Aber für die Teilnehmer sind die Studienergebnisse nebensächlich, für sie hat das Klettern einfach super viel Spass gemacht und es hat ihnen eine große Portion Bestätigung und Selbstwertgefühl gegeben, so dass sie nach der Studie selbständig mit dem Klettern weiter machen wollen. Dafür haben sie in den zehn Monaten alle notwenigen Kenntnisse erlernt und sogar zum Abschluss die Prüfung für den Kletterschein „Toprope“ bei uns in der Kletterhalle Sauerland absolviert.

Weitere Informationen in einem Bericht der Westfalenpost – Klettertraining für Menschen mit Behinderung vom 12. April 2019.

DAV-Monatstreff: Deutschland-Radweg von 0 auf 2962 Meter!

Am Donnerstag, dem 11. April 2019, um 19.30 Uhr zeigt Hermann Schmidt den Deutschland-Radweg: Von Null auf 2962 m – Mit dem Fahrrad von der Ostsee nach Garmisch und zu Fuß auf die Zugspitze.

Hermann Schmidt und Friedhelm Antons fuhren im Sommer 2018 mit dem Fahrrad auf einer direkten Route quer durch Deutschland von Flensburg nach Garmisch-Partenkirchen (1366 km). Auf vierzehn abwechslungsreichen Tagesetappen wurden die wesentlichsten Landschaftsbereiche wie die Norddeutsche Tiefebene, der Mittelgebirgsgürtel und das Vorland bis zu den Alpen ausschließlich mit Muskelkraft „erfahren“. Von den Container-Schiffen des Nord-Ostsee-Kanals über die Fachwerkstädte an Weser, Werra, Main und Romantischer Straße bis zu Bayerns Zwiebeltürmen ergab sich eine beeindruckende Vielfalt an kulturellen, technischen und historischen Sehenswürdigkeiten. Mit der Besteigung der Zugsitze bekam die Tour abschließend zusätzlich auch noch ihre Höhendimension, weil Deutschland vom Nullpunkt am Flensburger Hafen bis zum höchsten Punkt durchradelt und erwandert wurde. Ereignisse wie die Begegnung mit dem Langstreckenwanderer „Eddy aus Bremen“, das Stadtfest in Schweinfurt oder das Miterleben des Kranabbaus auf der Zugspitze sorgten für unerwartete Eindrücke.

In einer aufwändig gestalteten Live-Präsentation mit Fotos- und Videosequenzen werden dem Zuschauer die vielfältigen Landschaftserfahrungen, Erlebnisse und Begegnungen der Tour unterhaltsam nahe gebracht. Wo sonst kann man Deutschland in zwei Stunden erleben?

Zu der Fotoshow des Deutschen Alpenvereins in der Kletterhalle Sauerland in Schmallenberg sind alle Besucher herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei!

Reparatur von Kletterschuhen!

Bis zum 19. März 2019 könnt Ihr Eure alten Kletterschuhe bei uns in der Kletterhalle Sauerland zur Reparatur vorbeibringen. Egal ob kaputte Sohlen, Löcher im Gummi, beschädigte Nähte – alte Schuhe werden wieder fit zum Klettern gemacht – wir kümmern uns um den kompletten Service.

DAV-Monatstreff: Die italienische Riviera – von Monaco bis zur Toskana

Am Donnerstag, dem 14. März 2019, um 19.30 Uhr zeigt Dieter Freigang Bilder der „italienischen Riviera – von Monaco bis zur Toskana“.

Die italienische Riviera bietet paradiesisch schöne Küstenlandschaften, die in herrlichem Kontrast stehen zu den pittoresken Bergdörfern der Ligurischen Alpen. Bei La Spezia im Osten liegt bereits ein Höhepunkt für alle Wanderfreunde: von Portovenere zu Fuß die Cinque Terre, die 5 „Länder“, erobern. Es folgen die wie in einem Märchen gemalten Fischerdörfchen Portofino und Camoglio. Westlich von Genua wetteifern Noli und Alassio um Badegäste, Cervo thront hoch darüber.

Die unverfälschten Dörfer im Landesinnern, allen voran die Künstlerzuflucht Bussana Vecchia, finden im Alpenraum kaum einen Vergleich. Mit Marguareis, 2658 m, und Monte Saccarello, 2201 m, werden auch die höchsten Berge Liguriens bestiegen. Nur unweit strahlen San Remo und Monaco in reichem Glanz.

Zu der Fotoshow des Deutschen Alpenvereins in der Kletterhalle Sauerland in Schmallenberg sind alle Besucher herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei!

Innovationen 2019 in der Freizeitwelt Sauerland

In den nächsten Wochen heißt es Platz schaffen für eine neue Welt des Spielens und Entertainments. In Thikos Kinderland werden künftig die kleinen und großen Besucher mit neuen Attraktionen überrascht. Bereits im vergangenen Jahr planten die beiden Geschäftsführer, der Freizeitwelt Sauerland Thorsten Thimm und Christian Koch, Veränderungen im Kinderland. „Unsere neuen Spielgeräte werden in den kommenden Wochen geliefert und installiert. Es wird nicht nur hoch hinaus, sondern auch steil bergab gehen“, wissen Christian Koch und Thorsten Thimm. Beiden ist wichtig, dass neben den Spiel- und Spaßgeräten geprüfte Sicherheitsstandards eingehalten werden. Zur Steigerung des Qualitätsanspruches haben sie sich einer Qualitätsgemeinschaft angeschlossen und unterziehen sich einer jährlichen Sicherheitsprüfung, die über die geforderten Standards weit hinausgeht.

Doch nicht nur in Thikos Kinderland werden lang geplante Innovationen realisiert. Unter dem Dach der Freizeitwelt Sauerland befinden sich derzeit das Thikos Kinderland und die Kletterhalle Sauerland mit Hochseilgarten, Sport-Kletterwänden sowie zwei MicroBowling-Bahnen.
Zielgruppengerecht gibt es tatsächlich viele Überraschungen, die Kinder und Eltern gleichermaßen begeistern werden. „Unsere Freizeitwelt Sauerland ist mittlerweile ein umfangreicher Komplex geworden. Die Erweiterung um unsere Kletterhalle und Hochseilgarten ist nun auch schon wieder fünf Jahre her und wird ebenfalls hervorragend angenommen“, berichten die beiden Inhaber Thorsten Thimm und Christian Koch. Sie freuen sich, dass ihre Vision auf Expansion nun umgesetzt wird. „Unsere Planungen sind abgeschlossen und Verträge sind unterschrieben. Jetzt kann es losgehen.“

Dass die Erweiterung, der Freizeitwelt Sauerland mitten in Schmallenberg, ein echter Knaller wird, darüber sind sich nicht nur die beiden Geschäftsleute einig. Um welche Highlights es geht, dieses wohl „gehütete Geheimnis“ wird in den nächsten Wochen gelüftet. Es bleibt sportlich, es bringt Spaß und es wird zusätzlich virtuell, denn es kommt etwas tatsächlich „Ausgezeichnetes“. Soviel sei verraten: Mit dem Zuschlag für die Virtual-Reality-Plattform-Hologate, im Februar ausgezeichnet bei Warner Brothers Entertainment für die beste VR Location weltweit, reiht sich der Standort Schmallenberg auf der Liste, der großen internationalen Städte ein. Fans der zukunftsweisenden, abenteuerlichen Games können dann erstmals im Sauerland in virtuelle Welten eintauchen.

Foto: Ihre Vision steht auf Expansion. Die beiden Geschäftsführer Christian Koch (li) und Thorsten Thimm stimmen die Umbaupläne ab. Das Maskottchen „Der Thiko“ sitzt als Glücksbringer dabei.

Das berichtet die Westfalenpost: Freizeitwelt plant virtuelle Angebote in Schmallenberg.

DAV-Monatstreff: Auf Zeitreise am Matterhorn

Lost Places Photography – Auf Zeitreise am Matterhorn

Am Donnerstag, dem 14. Februar 2019, um 19.30 Uhr präsentiert Thomas Tigges in einer Bildershow „Lost Places Photography – Auf Zeitreise am Matterhorn“.

Das Matterhorn als Inbegriff eines Berges, mit seiner Erstbesteigung als Meilenstein in der Geschichte des Alpinismus, ist für viele Bergsteiger ein Lebenstraum. Nicht weit vom Matterhorn lassen sich auch weniger bekannte Orte in völliger Abgeschiedenheit aufsuchen. Eine schwer zu erreichende verlassene Bergstation auf dem Furggengrat ist Entstehungsort für eindrückliche Aufnahmen aus dem Genre der Lost Places Photography. Bilder der Breithorn – und Matterhornbesteigung ergänzen dieses sonst selten besuchte alpine Ziel. Im Rahmen einer Foto- und Videopräsentation werden Eindrücke dieser besonderen Spielart der Fotografie gezeigt. Interessierte sind herzlich zu der bebilderten Reise zum wohl prominentesten Alpengipfel und seiner Umgebung eingeladen.

Zu der Fotoshow des Deutschen Alpenvereins sind alle Besucher herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei!

DAV-Monatstreff: Camino del Norte – Spanischer Küstenjakobsweg

Am Donnerstag, dem 10. Januar 2019, um 19.30 Uhr präsentiert Jürgen Müller aus Warstein in einer Bildershow den spanischen Küstenjakobsweg  – Camino del Norte. 

Während zwei Drittel aller Pilgerer den bekanntesten Jakobsweg – den Camino Francés – gehen, führt der weniger besuchte Küstenweg, von Irun im Baskenland an der Nordküste Spaniens und damit unmittelbar am Meer entlang. Tolle Ausblicke auf den Atlantik und schöne Strandabschnitte wechseln sich auf diesem Weg mit bergigen Abschnitten durch Wälder und Wiesen ab. Der teilweise anstrengende, aber landschaftlich wunderschöne Weg führt durch spannende Städte wie San Sebastian und Bilbao. Ab Oviedo geht es dann weiter auf dem „Camino Primitivo“, der als der anspruchsvollste aller Jakobswege gilt. Viele Höhenmeter und ein ständiges Auf und Ab begleiten den Pilger auf seinem Weg bis zum Zielort nach Santiago de Compostela an das Grab des Apostels Jakobus.

Zu der Fotoshow des Deutschen Alpenvereins sind alle Besucher herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei!

Krabbelvormittage 2019

Die Termine für die Krabbelvormittage im Jahr 2019 stehen fest. Das Thiko Kinderland ist an den Tagen von 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr geöffnet und der Eintritt kostet für Kinder nur 4,00 Euro und für Erwachsene 3,00 Euro.

  • Freitag, 11. Januar 2019
  • Freitag, 8. Februar 2019
  • Freitag, 1. März 2019
  • Freitag, 5. April 2019
  • Freitag, 3. Mai 2019
  • Freitag, 7. Juni 2019
  • Freitag, 5. Juli 2019
  • Freitag, 6. September 2019
  • Freitag, 4. Oktober 2019
  • Freitag, 8. November 2019
  • Freitag, 6. Dezember 2019

DAV-Monatstreff: 4000er Highlights der Schweizer Alpen

Am 13. Dezember 2018, um 19.30 Uhr präsentiert Hermann Schmidt in einer Bildershow die Highlights der Schweizer Bergwelt. 4000 – eine Höhenzahl, die auf Bergsteiger elektrisierend und magisch wirkt. Ebenso wirksam sind die Namen der bekanntesten dieser Berge. Von den 82 Viertausendern der Alpen liegen die meisten in den Schweizer Alpen.

Gestartet wird mit dem Reigen der Berner Alpen. Mönch, Jungfrau, Finsteraarhorn und Aletschhorn gruppieren sich um die Eisflächen von Konkordiaplatz und Aletschgletscher. Mit der „Himmelsleiter“ des Biancogrates besitzt der Piz Bernina im Kanton Graubünden einen der schönsten Gratanstiege im Alpenraum. Am Nadelgrat bei Saas Fee können gleich mehrere Viertausender „abgearbeitet“ werden. Allerdings sorgt hier ein Notbiwak für unerwartete Spannung. Zermatt wird dominiert vom Matterhorn. Kein anderer Berg ist in der Welt so bekannt, kein anderer Berg wird so oft bestiegen. Gezeigt wird der Aufstieg über die Hörnligrat-Route. Der Vortrag nimmt die Zuschauer unmittelbar mit auf etwa ein Dutzend der Schweizer Viertausender.

Zu der Fotoshow des Deutschen Alpenvereins sind alle Besucher herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei!

Kontakt

footer-logo